verkleinern reset vergrößern

Tel. +49 (0) 6104 40884-0 > office@medser.de

Platzhalter

RSNA_Chicago

Aktuelles bei MEDSER

Wir erreichen C7! Sie auch? In der Industrieausstellung der XXII. Tagung über Pferdekrankheiten anlässlich der Equitana präsentierte MEDSER Medical Services den PEGASOTM HDCT. Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.erdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsa
Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

 


Gemeinsam mit dem Partner inmed medizintechnik ist MEDSER Medical Services auch in 2017 wieder auf den führenden Messen und Kongressen für Radiologie. Beginnend mit dem 17. Internationalen MRT Symposiun in Garmisch über den 98. Deutschen Röntgenkongress in Leipzig bis zur RSNA in Chicago, können sich wie immer interessierte Besucher über die Leistungen rund um den Betrieb von SIEMENS® CT informieren.

Gerne heißen wir alle unsere Gäste aus der Veterinärmedizin zudem auch auf der DEUTSCHEN VET in Köln sowie dem CT User Meeting 2017 der DVG in Göttingen  willkommen. Wir hoffen, die Messen sind für Sie genauso interessant und informativ wie für uns als Aussteller. Für MEDSER Medical Services sind die Messetage immer ein voller Erfolg. Motiviert von vielen Anregungen und neuen positiven Kontakten freuen wir uns auf die Zusammenarbeit in neuen und bestehenden Projekten.

Facebook Icon Google + Linkedin Xing