verkleinern reset vergrößern

Tel. +49 (0) 6104 40884-0 > office@medser.de

Platzhalter
Wartung und Instandsetzung
auf höchstem Niveau
4-stufiges Servicekonzept
für jeden Bedarf
Große Auswahl an Gebrauchtsystemen
in unserem Showroom
Lieferung von SIEMENS
OEM-Teilen - weltweit

Der VIMAGO™ HDCT - das CT für jede Kleintierpraxis und –klinik. Kompakt. Mobil. Flexibel. Der VIMAGO™ HDCT wurde als kleines kompaktes und intraoperatives Gerät für die diagnostische Bildgebung entwickelt, welches Kleintierpraxen und –kliniken in den Bereichen Diagnostik und Chirurgie unterstützt. 
  

In der Chirurgie wird der VIMAGO™ HDCT hierbei pre-, intra- und postoperativ eingesetzt. Daher wurde das Gerät flexibel nutzbar konzipiert. Es bietet dem Tierarzt einfache Bedienung durch seine intuitive Benutzeroberfläche, integrierte 2D-, MPR- und hochauflösende 3D-Bildgebung sowie die Zusatzoptionen Fluoroskopie und digitales Röntgen. Hierdurch kann die bildgebende Diagnostik schnell und unkompliziert in jeden Klinik- und Praxisalltag integriert werden.

Vor allem im Vergleich mit einem konventionellen Spiral-CT sind die Installations-, Wartungs- und Betriebskosten des VIMAGO™ HDCT geringer. Das Gerät ist komplett auf die Bedürfnisse jeder Kleintierklinik oder –praxis abgestimmt.

Dieses Bildgebungssystem ist zudem so konzipiert, dass es in Zukunft mit modernsten Navigations- und Robotik-Systemen ausgestattet werden kann. Mit der Flexibilität des VIMAGO™ HDCT ist jeder Tierarzt in der Lage mit der Entwicklung in der Veterinärdiagnostik sowie der intraoperativen Radiologie Schritt zu halten.

Die hohe Nachfrage trotz der noch nicht weit zurückliegenden Markteinführung bestätigt den Erfolg des VIMAGO™ HDCT.

 
Wir erreichen C7! Sie auch? In der Industrieausstellung der XXII. Tagung über Pferdekrankheiten anlässlich der Equitana präsentierte MEDSER Medical Services den PEGASO(TM) HDCT.  Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.erdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsa
Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

Das speziell für Pferdekliniken entwickelte Gerät hat eine Gantryöffnung von 120 cm und ist in der Lage, den Kopf und die Halswirbelsäule eines stehenden und sedierten Pferdes bis zu C7/T1 zu scannen – hierbei kommt auch die automatische Bewegungskompensation von +/- 5 cm zum Einsatz.

  


Gemeinsam mit dem Partner inmed medizintechnik ist MEDSER Medical Sevices auch in 2017 wieder auf den führenden Messen und Kongressen für Radiologie. Beginnend mit dem 17. Internationalen MRT Symposiun in Garmisch über den 98. Deutschen Röntgenkongress in Leipzig bis zur RSNA in Chicago, können sich wie immer interessierte Besucher über die Leistungen rund um den Betrieb von SIEMENS® CT informieren.

Gerne heißen wir alle unsere Gäste aus der Veterinärmedizin zudem auch auf der DEUTSCHEN VET in Köln sowie dem CT User Meeting 2017 der DVG in Göttingen  willkommen. Wir hoffen, die Messen sind für Sie genauso interessant und informativ wie für uns als Aussteller. Für MEDSER Medical Services sind die Messetage immer ein voller Erfolg. Motiviert von vielen Anregungen und neuen positiven Kontakten freuen wir uns auf die Zusammenarbeit in neuen und bestehenden Projekten. 

Facebook Icon Google + Linkedin Xing